lass mal

Presseauftakt Lass mal / Anmeldungen nicht mehr möglich

Beim JRK-Landeswettbewerb im Juli ist unsere Gesundheitskampagne Lass mal offiziell gestartet. Nun gibt es das erste Presse-Koch-Event mit Marcus Beran. Für Sonntag haben wir daher nach Hammelburg eingeladen. Dort werden Mitglieder des JRK Grettstadt kochen und sich auch im Rahmen eines Erlebniskochens mit den Fragen auseinandersetzen, woher die Lebensmittel kommen und was eigentlich Proteine, Fette und Eiweiße sind und bewirken.

Lass mal kochen - wer steckt dahinter?

Marcus Beran

Mit unserem Projekt "Lass mal..." werden wir in den nächsten Monaten das Thema Gesundheit angehen - eine der Aufgaben des Jugendrotkreuzes. Den Anfang machen wir mit dem Thema "Kochen". Hier wird es verschiedene Events mit JRK-Gruppen geben. In unserer Mitgliedszeitschrift baff gibt es immer Anregungen und auf unserer Internetseite einfache, den Anforderungen von jungen Menschen gerecht werdende Rezepte. Konzipiert werden diese Dinge von Marcus Beran, Koch und JRK-Mitglied.

Lass mal...

Kampagne Logo Lass mal

Lass mal... ist unsere neue kleine Kampagne, die Großes will. Sie motiviert, mal Dinge auszuprobieren, von denen ihr bislang die Finger gelassen habt. Der erste Baustein beschäftigt sich mit dem Thema Kochen. Gesundheitsprävention ist eines der zentralen Ziele in unserem Verband. Daher wird es künftig monatlich neue Rezepte geben, die durch fachkundige Hilfe, den Koch Marcus Beran, entstanden sind. Darüber hinaus gibt es noch weitere Bausteine, die wir auf unserer Kampagnen-Seite zusammen stellen: www.jrk-bayern.de/lass-mal

Lass mal...

In der Vision des Bayerischen Jugendrotkreuzes (Teil der Ordnung) ist, neben dem Vermitteln von Maßnhamen der Erste Hilfe und dem Ausbau des Schulsanitätsdienstes, die Förderung des Gesundheitsbewusstseins als besondere Aufgabe genannt, die wir Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen nahe bringen wollen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert "Gesundheit als Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur dem Fehlen von Krankheit und Gebrechen".