Landesversammlung

Die JRK-Landesversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium im Bayerischen Jugendrotkreuz. Delegierte aus den Kreis- und Bezirksverbänden und die ehrenamtliche Landesleitung beraten und entscheiden über die Grundsätze und Schwerpunkte der Landesebene. Sie entwickeln die jugendpolitische Richtung des Verbandes.

Die 18. Landesversammlung (#jrklv19) findet vom 21.-22.09.2019 in Regensburg statt.

17. JRK-Landesversammlung 2018 (#jrklv18)

16. Landesversammlung 2017

Die 16. Landesversammlung (#jrklv16) fand vom 16.-17.09.2017 in Nürnberg statt. Sie stand ganz unter dem Fokus der Weiterentwicklung. Erstmals wurde ein sehr gut genutzter Audio-Stream angeboten, und zur Einreichung und Kommentierung von Anträgen wurde im Vorfeld der Versammlung ein Online-Tool dem Verband und den Mitgliedern der LV zur Verfügung gestellt. Ebenfalls wurde die Zusammenarbeit zwischen den Jugenden der HiOrgs weiterentwickelt: die Versammlung wurde moderiert durch Sophie der Malteserjugend München und Freising und einen Besuch stattete Jens Schindler (Landesjugendleiter ASB-Jugend) ab. Auch die Berichtsentgegennahme wurde online flankiert. Zur Weiterentwicklung boten die Wahlen am Sonntag gute Gelegenheit. Sonja Hieber als neue Vorsitzende und Luisa Bätz und Charleen Nowag als weitere Mitglieder der Landesleitung wurden gewählt. Darüber hinaus wurden zahlreiche (Ersatz-)Delegierte für die BRK-Landesversammlung und die JRK-Bundeskonferenz gewählt. 14 Anträge wurden beraten und entschieden. Auch diese trugen zur Fortentwicklung bei. So wurden die Leitplanken für die neue Bildungskonzeption des Verbandes beraten, ein Konzept Für ein diversitäres Bayerisches Jugendrotkreuz verabschiedet und über Vereinfachung der Ehrungen entschieden. Alle Anträge sind (in der Versandversion) im zweiten Versand (s.u.) zu finden.

Künftige Landesversammlungen
Werden zwei-tägig stattfinden. Hierauf einigte sich die Versammlung, und schafft so den Rahmen für mehr Austausch untereinander. Dies wurde in Antrag 1 beraten und entschieden.

Schärfungen in der Ordnung
Ein paar Korrekturen in der Ordnung des Bayerischen Jugendrotkreuzes wurden auch mal wieder vorgenommen, die in den Anträgen 3, 5 und 7 behandelt wurden. Der vermutlich für Gruppen relevanteste ist Antrag 3: künftig müssen sich Gruppenleitende entscheiden, für welche Gruppe sie wählen.

Ehrungen
sind wichtiges Zeichen von Anerkennung und Wertschätzung. Dennoch werden einige Änderungen entschieden. Künftig gibt es keine Kontingente mehr für die bronze, silber und Gold-Ehrungen und die Trageweise der JRK-Ehrungen an der Dienstkleidung wird gestrichen - einfach weil es keine JRK-Dienstkleidung gibt. Behandelt wurde dies in Antrag 6. Damit dies in Kraft tritt, muss der BRK-Landesvorstand die BRK-Ehrungsordnung ändern, in der auch die JRK-Ehrungen formuliert sind. Danach wird die 2005 beschlossene Ehrungsordnung des Bayerischen Jugendrotkreuzes abgeschafft, so dass alle JRK-Ehrungen in der BRK-Ehrungsordnung zu finden sein werden.

Medienarbeit ist wichtig
so der Konsens der Versammlung: dennoch wurde der Antrag 11 "Irgendwas mit Medien!" nach längerer Diskussion zurück gezogen. Hauptkritik war, dass der Antrag zu viele Facetten abdecke und so das sinnvolle Ziel zu verwässern drohe.

Runder Tisch der Gemeinschafts-Jugenden
Einen wahren Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen den Gemeinschaftsjugenden bildet der sogenannte RTG-J. Künftig sind Leiterinnen und Leiter der Jugendarbeit angehalten, mind. 1x jährlich zu einem formalen Treffen der Gemeinschaftsjugenden einzuladen. Hier wird dann darüber entschieden, wer die Delegierten für die Stadt- und Kreisjugendrings-Sitzungen sein sollen.

Konzept Diversität
Nach einem Anlauf der Landesleitung im letzten Jahr wurde nach Überarbeitung das Konzept "Für ein diversitäres Bayerisches Jugendrotkreuz" in diesem Jahr beraten und verabschiedet. In diesem werden die Eckpunkte der Arbeit im Thema Diversität und die Ziele des Verbandes mit dem Thema behandelt.

Weitere Anträge
zum Thema Delegierte in die Kreisversammlungen (A8 und A9: zurückgezogen), geheime Wahlen im BRK/JRK (A10a/b: abgelehnt) oder der Bildungskonzeption (A12) wurden ebenfalls beraten und entschieden. Angenommen wurde ein Initiativantrag der Delegierten aus Fürstenfeldbruck, der den Landesausschuss beauftragt zu prüfen, welche Formulare (z.B. Fotorechteabtretung oder Anmeldung zur Freizeiten) landesweite Relevanz haben, damit diese dann, einheitlich gelayoutet, zentral zur Verfügung gestellt werden können.

Informationen
wurden auch gegeben. So stellte Hans-Michi Weisky die Arbeit der AG Schutz und der Vertrauenspersonen vor. Er machte deutlich, wie wichtig das Thema für den Verband ist und spontan werden kann. Hier ist ein gutes Netz an geschulten Vertrauenspersonen wichtig, die im Vorfeld sensibilisieren können. Darüber hinaus gab es einen Impuls zur neuen JRK-Kampagne "Was geht mit Menschlichkeit?"

Wahlen
In die Landesleitung gewählt wurden die 29-jährige Sonja Hieber aus dem Allgäu (bisher stellv. Vorsitzende) sowie die 20-jährigen Charly Nowag und Luisa Bätz aus Unterfranken. Seit ihrer Jugend sind alle drei im Roten Kreuz aktiv. Sonja will weiter arbeiten an den Themen JRK und Schule sowie der Gemeinschaftsübergreifenden Zusammenarbeit. Für Luisa Bätz geht es in ihrer Amtszeit primär um die Themen Diversität und Interkulturalität. Charleen setzt sich für die nationale und internationale Vernetzung ein und die Bindung der Mitglieder an den Verband.

Verabschiedungen
Der Samstag Abend stand ganz unter dem Zeichen der Verabschiedungen. Nach 10 Jahren Tätigkeit für das JRK auf Landesebene verlässt Wolfgang Schreiter die Geschäftsstelle. Ihm dankten Wolfgang Obermair als stv. Landesgeschäftsführer des BRK sowie die ehem. Geschäftsführerin des JRK, Petra Dietz, und der aktuelle GF Jörg Duda. Neben zwei Homepage-Relaunch-Umsetzungen, der Entwicklung der sozialen Netzwerke und diverser Aktionen im Themenfeld Interntionales stand Wolfgang wie kein Zweiter für das Thema baff und Wettbewerbe. Die Versammlung dankte ihm für sein engagiertes und nachhaltiges Wirken für den und mit dem Verband.
Im Anschluss verabschiedeten sich zahlreiche Weggefährte, Vertreter/-innen anderer HiOrgs, die Bundesleitung, der Heimatkreisverband von Dirk, Mitglieder der Versammlung und das BRK-Präsidium (vertreten durch die Vize, Brigitte Meyer) von Dirk Irler und Cornelia Ast. Diese führten den Verband vier und acht Jahre in der Landesleitung des Bayerischen Jugendrotkreuzes.

Werbeseite zu unserem Stream der #jrklv16
BRK-Vize Frau Meyer und BRK-Geschäftsführer Herr Obermair verabschieden Dirk und Cornelia
Verleihung der Humanity Card von Uli Bertrams an Dirk Irler
Ehrenmitglied und Leiter AG Schutz Hans-Michi Weisky bei Bericht
Plenum
Verleihung JRK-Ehrenzeichen an Cornelia Ast durch Bundesleiter Marcus Janssen
Luisa Bätz, Sonja Hieber, Charly Nowag (vl) die neue Landesleitung

15. Landesversammlung 2016

14. Landesversammlung 2015

13. Landesversammlung 2014

12. Landesversammlung 2013

Geschäftsordnung