Landesversammlung

Die JRK-Landesversammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium im Bayerischen Jugendrotkreuz. Delegierte aus den Kreis- und Bezirksverbänden und die ehrenamtliche Landesleitung beraten und entscheiden über die Grundsätze und Schwerpunkte der Landesebene. Sie entwickeln die jugendpolitische Richtung des Verbandes.

Die 19. Landesversammlung (#jrklv20) findet vom 19.-20.09.2020 in Augsburg statt.
Die 20. Landesversammlung (#jrklv21) findet vom 18.-19.09.2021 in Dachau statt.

18. Landesversammlung 2019 (#jrklv19)

Die 18. Landesversammlung (#jrklv19) fand vom 21.-22.09.2019 in Regensburg statt.

Bei dieser Landesversammlung stand das Thema „Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen“ während des Studien- und Workshopteils im Mittelpunkt. Nach einem spannenden Vortrag zu den derzeit meist-genutzten Medien durch Kinder und Jugendliche ging es in Workshops in die Tiefe. Pressearbeit, die "mybaff"-APP, Datenschutz und Social Media-Workshops wurden angeboten und intensiv durch die Teilnehmenden genutzt.

Das Geschehen im Plenum konnte an beiden Tagen auf den Social Media Kanälen des Bayerischen Jugendrotkreuz und im Audio-Stream verfolgt werden. Auch wurde wieder die Möglichkeit geschaffen, Anträge im Vorfeld via Online-Tool einzureichen und zu kommentieren.

Als Moderator konnte in diesem Jahr Matthias Wetterich aus dem JRK Grettstadt gewonnen werden. Zudem durften wir uns über die Rekordbeteiligung von über 80 Teilnehmenden freuen. Zahlreiche Gäste kamen während der beiden Tage auch vorbei: aus den Jugenden der HiOrgs begrüßten wir Rona Gentz von der Malteserjugend sowie Verena Müller aus der Landesjugendleitung der Wasserwacht. Ebenso grüßten die  Vizepräsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes Brigitte Meyer sowie der stellv. BRK-Geschäftsführer Wolfgang Obermair am Samstag. Am Sonntag berichtete JRK-Bundesleiter Marcus Janßen von der Arbeit auf Bundesebene und Gernot Jungbauer, Bezirksgeschäftsführer in Ober- und Mittelfranken, stellte die Ergebnisse des Projekts „BRK der Zukunft“ vor.  

Ebenfalls auf der Tagesordnung standen die Berichtsentgegennahme sowie die Beschlussfassung. Auf 96 Seiten wurde detailreich die Arbeit des vergangenen Jahres dargelegt und die Möglichkeit geschaffen, Transparenz und Mitgestaltung der Arbeitsfelder zu ermöglichen. 7 Anträge sowie 2 Initiativanträge wurden beraten und entschieden. Darunter der Antrag „Ehrenamt stärken“ sowie 3 Anträge die Mitgliederzeitschrift „baff“ betreffend. Eine Projektgruppe soll sich mit der Frage beschäftigen, wie Ehrenamt auf Landesebene gefördert und gestärkt werden. Hierzu wird die PG bei der kommenden Landesversammlung Ideen vorstellen. Alle Anträge sind (in der Versandversion) im zweiten Versand zu finden. Ab 2020 wird es neben den Inhalten in der mybaff-APP und der digitalen ePaper-Version drei gedruckte Ausgaben unserer Mitgliedszeitschrift geben.

Antrag zur Gleichberechtigung der Ersatzdelegierten zur BRK Landesversammlung
Die Ersatzdelegierten zur BRK Landesversammlung werden zukünftig nicht mehr in Reihenfolge der Stimmenanzahl nachbesetzt, so dass kurzfristige Ausfälle schneller nachbesetzt werden können.

Personal-Wahlen
sind nun im Bayerischen Jugendrotkreuz geheim durchzuführen. Diese Änderung der Verbandsordnung muss noch durch die Gremien des BRK. Durch eine Änderung der BRK-Satzung kann nun innerhalb der Gemeinschaften entschieden werden, ob Personalwahlen geheim oder offen durchgeführt werden können. Die Versammlung sieht hier die Vorteile von geheimen Wahlen und folgte dem Antrag.

Beschlussfassung Bezirksversammlung
Die Beschlussfähigkeit der JRK Bezirksversammlungen an das Prozedere der JRK-Landesversammlung anzupassen, nämlich die Beschlussfähigkeit nicht an die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder zu koppeln, fand keine Zustimmung.

Ein Antrag zur inhaltlichen Anpassung der Zeitschrift baff  
an die Zielgruppe Mitglieder hingegen fand mehrheitlich Zustimmung.

Ehrenamt stärken
Ehrenamt auf Landesebene soll ermöglicht und gestärkt werden. Mit dieser Aufgabe soll eine Projektgruppe betraut werden.

Die Landesversammlung 2021
findet am Wochenende vom 18.-19.09.2021 in Dachau statt.

Weitere Anträge
Ein Initiativantrag zur 4-maligen Erscheinungsweise der „baff“ in print wurde durch die Antragsstellenden geändert. Ab 2020 wird die baff 3 Mal in print erscheinen. Zudem soll die Realisierung einer 4. Ausgabe im Landesausschuss Jugend erörtert werden.

Informationen
Am Samstagnachmittag wurde von den Teilnehmenden die Gelegenheit genutzt, sich in 5 Workshops mit unterschiedlichen Arten von Medien und deren Nutzung auseinanderzusetzen. Zwei Schwerpunkte der Arbeit auf Landesebene, die Schularbeit, vorgestellt durch Florian Rößle (LGST), Erich Mathis (ASB) und Anne Rauch (ALP Dillingen) sowie Internationales, vorgestellt durch Daniela Frei (LGST), Luisa Bätz (Landesleitung), Charleen Nowag (Landesleitung) und Martin Bätz (JRK Grettstadt) wurden thematisiert. Am Vormittag wurden diese bereits im Bayerndialog in Kleingruppen genauer besprochen. Die Ergebnisse und Impulse daraus, können im Protokoll der Versammlung nachgelesen werden.  In den Kurzpausen der Versammlung, sorgte eine Station zur aktuellen „Lass mal…“-Kampagne für Erfrischung und eine „AusprobierBAR“ lud dazu ein, sich interaktiv mit Sozialen Medien und einigen hilfreichen Tools auseinanderzusetzen. Lebensrettersets der Aktion Knochenmarkspende Bayern wurden an die Teilnehmenden verteilt. Auch am Forum für Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter vom 31. Oktober bis 3. November wird es die Möglichkeit geben, sich registrieren zu lassen. Das Orga-Team freut sich außerdem noch über Anmeldungen für das Forum.

  • 17. JRK-Landesversammlung 2018 Open or Close

    Die 17. Landesversammlung (#jrklv18) fand vom 22.-23.09.2018 in Würzburg statt. Sie stand unter dem Leitthema Jugendpolitik.

    Auch in diesem Jahr konnten wir wieder einen sehr gut genutzten Audio-Stream anbieten, der erstmals sogar live moderiert wurde. Zur Einreichung und Kommentierung von Anträgen wurde im Vorfeld der Versammlung ein Online-Tool dem Verband und den Mitgliedern der LV zur Verfügung gestellt. Moderiert wurde die 17. Landesversammlung von Sebastian Driemer vom JRK in Westfalen-Lippe. Zudem durften wir uns über viel Besuch freuen: Aus den Jugenden der HiOrgs begrüßten wir Jens Schindler von der ASJ Bayern und Rona Gentz von der Malteserjugend sowie Landesjugendleiter der Wasserwacht Simon Wetzstein. Samstag wohnte die Vizepräsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes Brigitte Meyer unserer Sitzung bei. Am Sonntag begrüßten wir dann den Stellvertretenden Geschäftsführer des BRK, Wolfgang Obermair, sowie JRK-Bundesleiter Marcus Janßen.
    Auch die Berichtsentgegennahme sowie die Beschlussfassung am Sonntag wurden online begleitet.

    8 Anträge sowie 2 Initiativanträge wurden beraten und entschieden. Darunter der jugendpolitische Leitantrag „Mitgefühl ist nie verschwendet“. Alle Anträge sind (in der Versandversion) im zweiten Versand (s.u.) zu finden. Leitantrag „Mitgefühl ist nie verschwendet“ Die Landesversammlung beschließt den Leitantrag zum jugendpolitischen Engagement des Bayerischen Jugendrotkreuzes. Die darin enthaltenen Forderungen wie u.a. Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen und Stärkung des Ehrenamts werden an die Politik gestellt. Antragsrecht für Gruppen und Gruppenleitende Dieser Antrag zur Änderung der Ordnung fand großen Zuspruch. Gruppen und Gruppenleitenden wird es ermöglicht in Kreisversammlung und Kreisausschuss ihre Ideen und Anträge einzubringen. Medien-Team Zur Dokumentation von Veranstaltungen des Jugendrotkreuzes sowie zur Pflege der Social Media Präsenz wird ein Medien-Team auf Landesebene eingesetzt und mit fähigen und interessierten Mitgliedern aus dem Verband besetzt. Die Landesversammlung 2020 findet am Wochenende vom 19.-20. September in Augsburg statt. baff-Versand zwar noch gar nicht versendet, aber dennoch soll die baff weiterhin 4x im Jahr erscheinen. Freistellung für Mitarbeitende des BRK Bedingungen für die Freistellung zum Zwecke der Jugendarbeit für Mitarbeitende im BRK sollen in dienächsten Tarifkommission einfließen. Dies wurde bereits von Wolfgang Obermair (stv. Landesgeschäftsführer des BRK) zugesagt. Wahlen sollen geheim sein. Hierfür sollen auf Landesebene die Weichen gestellt werden. Weitere Anträge Ein Initiativantrag zur Änderung der Geschäftsordnung (Möglichkeit zur Änderung der Tagesordnung in der Landesversammlung) sowie zur Überarbeitung der EnquetteKommission des Bay. Landtags wurden beraten und positiv entschieden. Informationen Stefanie Widmann stellte Neuerungen im Bereich Bildung vor. Eine Besprechung der Änderungen in der neuen Rahmenkonzeption Bildung war der Auftakt. Zudem wurde der neue Lehrgangskalender 2019, der ausnahmsweise in gekürzter Version erscheint. Wir freuen uns außerdem über die Möglichkeit, das Team der Landesgeschäftsstelle für Aus- und Fortbildungen im eigenen Kreisverband (Stichwort: L-Team mobil) zu buchen.

    Für Aufsehen sorgte ein Soldat mit Riesen-Zeitung beim Mittagessen am Samstag. Die Aufklärung folgte am Nachmittag durch Florian Stadler. Dieser stellt mit einem eindrucksvollen Kurzvideo sowie einer kleinen Sitzplatzübung das Projekt "Youth On The Run" vor, welches 2019 auch in Bayern angeboten werden soll. In diesem Zuge verwies er auf die Ausbildung zur Spielleitung vom 19.-21. Oktober 2018 in Dachau.

  • 16. JRK-Landesversammlung 2017 Open or Close

    Die 16. Landesversammlung fand vom 16.-17.09.2017 in Nürnberg statt. Sie stand ganz unter dem Fokus der Weiterentwicklung. Erstmals wurde ein sehr gut genutzter Audio-Stream angeboten, und zur Einreichung und Kommentierung von Anträgen wurde im Vorfeld der Versammlung ein Online-Tool dem Verband und den Mitgliedern der LV zur Verfügung gestellt. Ebenfalls wurde die Zusammenarbeit zwischen den Jugenden der HiOrgs weiterentwickelt: die Versammlung wurde moderiert durch Sophie der Malteserjugend München und Freising und einen Besuch stattete Jens Schindler (Landesjugendleiter ASB-Jugend) ab. Auch die Berichtsentgegennahme wurde online flankiert. Zur Weiterentwicklung boten die Wahlen am Sonntag gute Gelegenheit. Sonja Hieber als neue Vorsitzende und Luisa Bätz und Charleen Nowag als weitere Mitglieder der Landesleitung wurden gewählt. Darüber hinaus wurden zahlreiche (Ersatz-)Delegierte für die BRK-Landesversammlung und die JRK-Bundeskonferenz gewählt. 14 Anträge wurden beraten und entschieden. Auch diese trugen zur Fortentwicklung bei. So wurden die Leitplanken für die neue Bildungskonzeption des Verbandes beraten, ein Konzept Für ein diversitäres Bayerisches Jugendrotkreuz verabschiedet und über Vereinfachung der Ehrungen entschieden. Alle Anträge sind (in der Versandversion) im zweiten Versand (s.u.) zu finden.

    Schärfungen in der Ordnung
    Ein paar Korrekturen in der Ordnung des Bayerischen Jugendrotkreuzes wurden auch mal wieder vorgenommen, die in den Anträgen 3, 5 und 7 behandelt wurden. Der vermutlich für Gruppen relevanteste ist Antrag 3: künftig müssen sich Gruppenleitende entscheiden, für welche Gruppe sie wählen.

    Ehrungen
    sind wichtiges Zeichen von Anerkennung und Wertschätzung. Dennoch werden einige Änderungen entschieden. Künftig gibt es keine Kontingente mehr für die bronze, silber und Gold-Ehrungen und die Trageweise der JRK-Ehrungen an der Dienstkleidung wird gestrichen - einfach weil es keine JRK-Dienstkleidung gibt. Behandelt wurde dies in Antrag 6. Damit dies in Kraft tritt, muss der BRK-Landesvorstand die BRK-Ehrungsordnung ändern, in der auch die JRK-Ehrungen formuliert sind. Danach wird die 2005 beschlossene Ehrungsordnung des Bayerischen Jugendrotkreuzes abgeschafft, so dass alle JRK-Ehrungen in der BRK-Ehrungsordnung zu finden sein werden.

    Runder Tisch der Gemeinschafts-Jugenden
    Einen wahren Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen den Gemeinschaftsjugenden bildet der sogenannte RTG-J. Künftig sind Leiterinnen und Leiter der Jugendarbeit angehalten, mind. 1x jährlich zu einem formalen Treffen der Gemeinschaftsjugenden einzuladen. Hier wird dann darüber entschieden, wer die Delegierten für die Stadt- und Kreisjugendrings-Sitzungen sein sollen.

    Konzept Diversität
    Nach einem Anlauf der Landesleitung im letzten Jahr wurde nach Überarbeitung das Konzept "Für ein diversitäres Bayerisches Jugendrotkreuz" in diesem Jahr beraten und verabschiedet. In diesem werden die Eckpunkte der Arbeit im Thema Diversität und die Ziele des Verbandes mit dem Thema behandelt.

    Weitere Anträge
    zum Thema Delegierte in die Kreisversammlungen (A8 und A9: zurückgezogen), geheime Wahlen im BRK/JRK (A10a/b: abgelehnt) oder der Bildungskonzeption (A12) wurden ebenfalls beraten und entschieden. Angenommen wurde ein Initiativantrag der Delegierten aus Fürstenfeldbruck, der den Landesausschuss beauftragt zu prüfen, welche Formulare (z.B. Fotorechteabtretung oder Anmeldung zur Freizeiten) landesweite Relevanz haben, damit diese dann, einheitlich gelayoutet, zentral zur Verfügung gestellt werden können.

    Informationen wurden auch gegeben. So stellte Hans-Michi Weisky die Arbeit der AG Schutz und der Vertrauenspersonen vor. Er machte deutlich, wie wichtig das Thema für den Verband ist und spontan werden kann. Hier ist ein gutes Netz an geschulten Vertrauenspersonen wichtig, die im Vorfeld sensibilisieren können. Darüber hinaus gab es einen Impuls zur neuen JRK-Kampagne "Was geht mit Menschlichkeit?"

    Wahlen
    In die Landesleitung gewählt wurden die 29-jährige Sonja Hieber aus dem Allgäu (bisher stellv. Vorsitzende) sowie die 20-jährigen Charly Nowag und Luisa Bätz aus Unterfranken. Seit ihrer Jugend sind alle drei im Roten Kreuz aktiv. Sonja will weiter arbeiten an den Themen JRK und Schule sowie der Gemeinschaftsübergreifenden Zusammenarbeit. Für Luisa Bätz geht es in ihrer Amtszeit primär um die Themen Diversität und Interkulturalität. Charleen setzt sich für die nationale und internationale Vernetzung ein und die Bindung der Mitglieder an den Verband.

    Verabschiedungen
    Der Samstag Abend stand ganz unter dem Zeichen der Verabschiedungen. Nach 10 Jahren Tätigkeit für das JRK auf Landesebene verlässt Wolfgang Schreiter die Geschäftsstelle. Ihm dankten Wolfgang Obermair als stv. Landesgeschäftsführer des BRK sowie die ehem. Geschäftsführerin des JRK, Petra Dietz, und der aktuelle GF Jörg Duda. Neben zwei Homepage-Relaunch-Umsetzungen, der Entwicklung der sozialen Netzwerke und diverser Aktionen im Themenfeld Interntionales stand Wolfgang wie kein Zweiter für das Thema baff und Wettbewerbe. Die Versammlung dankte ihm für sein engagiertes und nachhaltiges Wirken für den und mit dem Verband.
    Im Anschluss verabschiedeten sich zahlreiche Weggefährte, Vertreter/-innen anderer HiOrgs, die Bundesleitung, der Heimatkreisverband von Dirk, Mitglieder der Versammlung und das BRK-Präsidium (vertreten durch die Vize, Brigitte Meyer) von Dirk Irler und Cornelia Ast. Diese führten den Verband vier und acht Jahre in der Landesleitung des Bayerischen Jugendrotkreuzes.

  • 15. JRK-Landesversammlung 2016 Open or Close
  • 14. JRK-Landesversammlung 2015 Open or Close
  • 13. JRK-Landesversammlung 2014 Open or Close
  • 12. JRK-Landesversammlung 2013 Open or Close

Geschäftsordnung

Beschluss Mitgefühl ist nie verschwendet