Juniorhessenrat

2/2020
Laura Schaudel

Gelebte Jugendbeteiligung im Verband.

Im Jugendrotkreuz Hessen wird die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen nicht nur in den Gruppenstunden gelebt. Auch auf Landesebene erhalten alle Mitglieder die Möglichkeit in und über ihren Verband mitzudiskutieren und mitzubestimmen. Dafür gibt es sogar ein eigenes Gremium: Den Juniorhessenrat.   Der Rat trifft sich einmal im Jahr. Aus jedem Kreisverband nehmen zwei Mitglieder, jeweils im Alter von 6 bis 12 und 13 bis 18 Jahren, an der Sitzung teil, behandeln und entscheiden über selbst gewählte Themen und formulieren Forderungen an den Verband. Drei Vorsitzende, die durch die Delegierten des Juniorhessenrates gewählt werden, bringen ihre Anliegen dann in die Landeskonferenz ein, beteiligen sich an Diskussionen rund um den Verband und entscheiden per Stimmrecht aktiv mit.

Regeln für die Teilnahme:   Jeder hessische Kreisverband kann eine Vertreterin oder einen Vertreter im Alter von 6–12 Jahren und eine oder einen im Alter von 13–18 Jahren entsenden.

Jugendbeteiligung hört nicht auf Landesebene auf

Damit die Jugendbeteiligung nicht auf Landesebene aufhört befinden sich unter den Delegierten des Landesverbandes für die jährliche Bundeskonferenz (BuKo) auch regelmäßig Mitglieder des Juniorhessenrates. So dass Deutschlands jüngste BuKo-Delegierte meist aus Hessen kommen.   Auch hier zeigt sich oft genug: die Jugend rockt! Ob Debatten mit DRK-Generalsekretär Christian Reuter oder Workshops auf der Bundeskonferenz, überall ist Beteiligung möglich.

Wirkung dieses Engagements

Zwei der Vorsitzenden konnten letztes Jahr zusammen mit Bundesleiter Marcus Janßen als jüngste Teilnehmende die „Fachtagung Ehrenamt“ in Bonn besuchen. Dort bot sich Gelegenheit sich mit Führungskräften aus dem DRK über die Zukunft von Kindern und Jugendlichen im Gesamtverband  auszutauschen und sich aktiv am Prozess der Strategie 2030 zu beteiligen.   Das Fazit: Es ist dringend notwendig, nicht mehr über, sondern mit der „Generation Z“ zu diskutieren. Deswegen ist Mitbestimmung so ein wichtiges Thema und gehört dringend in den Jugendverband, denn Zukunft geht uns
alle an.

Jugend gestaltet DRK 2030

„Durch den Juniorhessenrat bietet sich auch unsere jüngsten Mitglieder die Möglichkeit, sich aktiv an der Zukunft ihres Verbandes zu beteiligen. Diese Beteiligung ist enorm wichtig, sind doch gerade sie die Zukunft!“ so Bundesleiter Markus Janßen. Der enge Kontakt zur Bundesleitung ermöglichte
den Vorsitzenden außerdem, als Teamer*innen den Workshop „Jugend gestaltet DRK 2030“ mit zu planen und durchzuführen und somit wichtige Meinungen aus dem Jugendverband in die Strategie 2030 einbringen.

Hey!
Wir sind David, Johannes und Laura, die Vorsitzenden des Juniorhessenrates. Wir wurden im Mai 2019 durch den Juniorhessenrat gewählt und vertreten die Stimme der Kinder und Jugendlichen im Jugendrotkreuz Hessen. Wir nehmen an Konferenzen und Räten des JRK Hessen teil. Dabei können wir unsere Ansichten und Ideen so vertreten, wie wir als Kinder und Jugendliche uns das vorstellen.