7.12. Las mal... entspannen und abschalten

Liebe "Lass mal..."-Begeisterte und die, die es werden wollen,

es ist wieder Zeit sich zu Entspannen. Habt ihr schon mal was von "Digital Detox" gehört? Was stellt ihr euch vor, wenn ihr hört "Digital Detox"?

Hinter dem Begriff "Digital Detox" verbirgt sich, die Idee wieder mal für eine gewisse Zeit komplett offline zu sein. Kein Blick in die sozialen Medien, keine Messages an Gott und die Welt, kein Telefonieren, kein Fernsehen, kein Surfen etc.. Einfach mal alle Informationsquellen ausschalten und raus aus dem "Information Overload". Ein Begriff der bereits 1970 von Alvin Toffler (US-amerikanischer Futurloge) in seinem Buch "Future Shock" geprägt wurde. Laut der dort aufgestellten These macht die Unzahl an Informationen, die uns permanent zur Verfügung stehen, uns zu schlechteren Entscheidungsträgern. Die Reizüberflutung überfordert uns und führt zu einem Anstieg der Stresshormone. Da sollten wir auf jeden Fall was dagegen tun, oder?

Wie auch bei anderen Formen des "Detox" kann es einem am Anfang erst mal schlechter gehen (dauernder Drang aufs Handy zu schauen, Freunden zu schreiben, den Status upzudaten etc.). Auch kann es sein, dass man feststellt dass man mehr Vorbereitungen hätte treffen müssen (Treffen bereits vorher definitiv ausmachen, Zugverbindungen raussuchen etc.). Ein Gefühl von Entspannung und Entschleunigung stellt sich in der Regel erst nach einer gewissen Zeit ein. Da hilft nur durchhalten.

 

Klingt ganz schön herausfordernd, oder? Wie wäre es mit einem Selbstversuch? Das Wochenende steht an, lasst uns einen Kurzurlaub von der digitalen Welt machen.

 

Ihr werdet feststellen, wie viel freie Zeit sich ergibt, wenn man nicht seine Messenger oder die sozialen Medien checkt. Und ihr habt wieder Zeit eure Umwelt ganz ohne Fotolinse wahrzunehmen. Vielleicht ergeben sich auch Aktivitäten, die ihr in letzter Zeit vernachlässigt habt.

 

Ich geh das auf jeden Fall an. Bin dann mal off.

Schöne Grüße

Eure Steffi