ein Schild mit der Aufschrift Ausgang

154. Vollversammlung beendet

Eine ereignisreiche Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings ist vorüber. Der 154. VV saß Luisa aus unserer Landesleitung vor. Sie moderierte, führte durch die Tagesordnung und wir waren in die Rahmen- und Abendplanung involviert als Verband. Für das Bayerische Jugendrotkreuz waren Charly Nowag, Verena Müller, Luisa Bätz und Jörg Duda vor Ort.

Freitag Abend
Zum Start wurden die Berichte der drei eingesetzten Kommissionen und des BJR-Landesvorstandes entgegengenommen und beraten. Auch die ersten Wahlen für den Landesvorstand standen an. Matthias Fack kandidierte erneut als Präsident des BJR, er wurde mit einem guten Ergebnis in seine letzte Amtszeit für 4 Jahre gewählt. Auch Michael Voss, bereits bisher BJR Vize-Präsident, wurde wiedergewählt. Seine Amtszeit beträgt 2 Jahre. In den ersten Nachtarbeitsgruppen wurden Rückmeldungen zu Anträgen beraten und versucht, verschiedene Positionen in die Papiere einzuarbeiten.

Samstag
Mit den weiteren Wahlen für den Landesvorstand ging es Samstag Morgen weiter. Beratungen und Einsetzungen zu den Kommissionen folgten. Der BJR hat erneut drei Kommissionen eingerichtet, die Themen bearbeiten. Es gibt weiterhin die Kommission Jungen und Männer sowie die Kommission Mädchen und Frauen. Die bisherige Kommission Integration und Interkulturelle Öffnung wurde umbenannt eingesetzt und heißt nun Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft. In dieser vertritt ab sofort der gewählte Martin Bätz das Bayerische Jugendrotkreuz, der derzeit u.a. in unserer AG Diversität aktiv ist. Er löst damit Stefan Kapeller ab, der bislang das BJRK vertrat.

Mit einem Impulsteil zum Thema Bildung und Schule im Kontext von Jugendarbeit startete der Nachmittag. Jörg aus unserer Geschäftsstelle stellte den Bildungsansatz und die konzeptionellen Überlegungen des BJRK vor. Die verbandliche Sicht wurde dann ergänzt um Blickwinkel der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, die Bildungsangebote der bayerischen Jugendbildungsstätten sowie der Bildungskonzeptionen des Stadtjugendring Würzburg. Dieser Impuls leitete zum verabschiedeten Antrag "Jugendarbeit ist Bildung(sarbeit) - Jugendarbeit im Kontext anderer Bildungsinstitutionen". In weiteren Anträgen ging es u.a. um "Zugänge zur Natur für Jugendarbeit", die "Bayerische Jugendstrategie" und "Frauen auf der Flucht". Wir waren Initiator eines Antrages zur "Sicherstellung der Schwimmfähigkeit von Kindern und Jugendlichen sowie Erhalt, Sanierung und Neubau von öffentlichen Hallenbädern", der auch angenommen wurde.

Der Festabend wurde durch uns gestaltet. Kulinarisch ging es einmal um den Globus, und musikalisch in den spanisch-sprachigen Raum. Eingerahmt wurde der Abend von einer kleinen Schauübung zur Notfalldarstellung durch das BRK und die dortige Wasserwacht Rimpar.
Die Teilnehmenden konnten im Anschluss noch an einem überdimensional groß gestalteten "Flucht nach Libertasia" durch die Jugendbildungsstätte teilnehmen und so das Humanitäre Völkerrecht und die Ursprünge im Roten Kreuz erleben.

Sonntag
Mit den Beratungen und der Entgegennahme des Haushalts und der Jahresrechnung startete der dritte Tag und die letzten Anträge wurden angenommen. Mit der Wahl von Jessica Marcus des KJR Nürnberg konnten wir die traditionellen Versammlungsutensilien Locher und Glocke weitergeben, die der 155. VV vom 18.-20. Oktober in Gauting vorsitzt. Ein paar Fotoimpressionen gibt es noch drüben beim BJR.

Luisa Bätz sitzt der 154. Vollversammlung vor