Schulsanitäsdienst

Kinder mit Handicap leisten Erste Hilfe

Pressemitteilung: Bayerisches Jugendrotkreuz bildet Schüler mit Handicap zu Schulsanitätern aus

München, Juli 2016: Das Bayerische Jugendrotkreuz bildet jetzt Kinder mit Handicap zu Schulsanitätern aus. Das aktuelle Projekt am Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte in Nürnberg setzt auf die Praxis: Ob Verband anlegen, zudecken, den Notruf wählen, die Hilfeleistungen sind vielfältig und werden entsprechend der Möglichkeiten der Kinder eingeübt. Jugendrotkreuzler und Lehrer prüfen dabei individuell, welche Aufgaben für den einzelnen Schüler geeignet sind, damit jedes Kind s(einen) Beitrag leisten kann. Das Projekt will das Selbstbewusstsein und den Teamgedanken der jungen Ersthelfer fördern.

Mit einem Pilotprojekt zum Thema Integration geht das Bayerische Jugendrotkreuz Nürnberg neue Wege: Am Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte werden jetzt erstmals Kinder mit Handicap zu Schulsanitätern ausgebildet.

Gezielt helfen, ohne Druck

„Die Basis ist ein normaler Erste-Hilfe-Kurs“ sagt Matthias Koroll, Projektleiter des Jugendrotkreuzes Nürnberg. „Das Engagement als Schulsanitäter ist komplett freiwillig. Wir wollen den Kindern zeigen, wie sie im Notfall gezielt helfen können, ohne jeden Druck.“ Da wird bspw. die Verbandstasche geöffnet und genau besprochen, was sich darin befindet, wie man einen Verband anlegt und vieles mehr.

„Jedes Kind leistet Hilfe, im Rahmen seiner individuellen Möglichkeit“, stellt der Projektleiter klar. Es kommt auf das richtige Miteinander an, jeder Schüler füllt die für ihn passende Aufgabe aus. Eines der Kinder stillt im Notfall bspw. eine Blutung, das andere ruft professionelle Hilfe.

Vor Ort begleiten 4 Jugendrotkreuzler die Aktion. Das gemeinsame Üben soll die Kinder sicherer werden lassen, in jeder Hinsicht. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen und sich mit anderen abzustimmen. Und nebenbei macht „Helfen“ auch noch jede Menge Spaß.

Schulsanis helfen einer Person die auf dem Boden liegt

Neues Konzept: Schulpaten des JRK unterstützen künftig knapp 50 Nürnberger Schulen im Bereich des Schulsanitätsdienstes

Ein neues Konzept stellt außerdem die Unterstützung für knapp 50 Nürnberger Schulen sicher, die am Schulsanitätsdienst teilnehmen. Pro Schule steht künftig ein ehrenamtlicher Jugendrotkreuzler als Schulpate bereit. Die Aufgaben sind vielfältig und reichen von der Beantwortung von Fragen, über praktische Schulungen, Aktionen zur Gewinnung neuer Schulsanitäter bis zur Vorbereitung von Wettbewerben.

Über das Bayerische Jugendrotkreuz

Das Bayerische Jugendrotkreuz ist der eigenständige Kinder-, Jugend- und Nachwuchsverband (über 106.000 ehrenamtliche Mitglieder) des Bayerischen Roten Kreuzes und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.
Die Rotkreuz-Grundsätze und die Erste Hilfe sind beim Jugendrotkreuz Programm. Wir helfen – das verbindet. Und das seit 1947. Ob Schulsanitätsdienste, Kampagnen oder Ferienfreizeiten: Das Bayerische Jugendrotkreuz setzt sich für ein friedliches Zusammenleben ein, erhebt die Stimme für Kinder und Jugendliche in Not, macht sich stark für Gesundheit, Umwelt und das Humanitäre Völkerrecht und mischt bei jugendpolitischen Entscheidungen mit. Weitere Informationen zum BJRK und zu lokalen Gruppen finden Sie unter www.jrk-bayern.de.