Besuch aus der Ukraine

Wir freuen uns auf Besuch aus der Ukraine. 36 Jugendliche und junge Erwachsene werden vom 25.08. bis 02.09. unsere Gäste sein. Mit der dritten internationalen Maßnahme in Folge engagiert sich das Bayerische Jugendrotkreuz weiter für internationale Begegnungen auf Landesebene und schafft Möglichkeiten des Austausches.

Die 30 Binnen-Geflüchteten Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren werden derzeit bereits in einem Projekt des DRK betreut. Aufgrund der verheerenden Kriegssituation im Osten der Ukraine sind diese Jugendliche auch mit ihren Eltern geflohen und zum Teil traumatisiert. Ziel der Maßnahme hier in Deutschland ist der interkulturelle Austausch sowie die Weitergabe der Ziele der Rotkreuz- und Roert-Halbmond-Bewegung. Mit den verschiedenen geplanten Angeboten werden die Kinder und Jugendlichen einen Einblick in die bayerische und deutsche Kultur und Geschichte ihres Gastlandes erleben. Als weltumspannende Organisation ist es unser verbandlicher Auftrag, hier auch aktiv zu sein und Impulse zu setzen. Begleitet werden sie von drei ehrenamtlich Engagierten des Projektes und drei erwachsenen Betreuungspersonen.

Programm
Von einem Zirkusprojekt des JRK Weilheim-Schongau bis zum Tag am Wasser organisiert durch die Wasserswacht Dachau werden auch Begegnungen mit Jugendrotkreuz-Mitgliedern gewährleistet. Natürlich dürfen auch touristische Programmpunkte in München, wie der Besuch des Landtages oder eines Museums nicht fehlen. Das Programm wird zum Teil auch mit den ankommenden Jugendlichen abgestimmt und geplant, um auch hier auf die Wünsche der Jugendlichen eingehen zu können

Hintergrund
Die Anfrage zur Durchführung war anfangs gar nicht eingeplant in unserem JRK-Jahr. Wir freuten uns aber, als Landtagspräsidentin Barbara Stamm anfragte, und schnell waren mit der Staatskanzlei und dem beteiligten Generalkonsulat die ersten Absprachen getroffen und es ging in die konkrete Umsetzung. Das Bayersiche Jugendrotkreuz hat eine gute Tradtion von internationalen Maßnahmen unterschiedlichster Formen wie Zeltlager im Ausland, internationale Begegnungen oder der Start einer ungarischen Jugendrotkreuz-Gruppe bei unserem Landeswettbewerb 2016. Hier haben wir gute Erfahrungen, auch wenn der Besuch von Binnen-Geflüchteten aus der Ukraine auch uns vor neue Herausforderungen der pädagogischen Begleitung stellt. Hier kann das Bayerische Jugendrotkreuz aber auf das Internatione Kompetenzzentrum des BRK zurückgreifen. Dank geht auch an die weiteren unterstützenden Partner wie den Blutspendedienst des BRK und den Bayerischen Jugendring.