BRK der Zukunft

Wie sieht das BRK in 10, 20 oder 30 Jahren aus?
Welche Rolle spielt das Ehrenamt und welche das Jugendrotkreuz?
Diese und andere Fragen stellen sich im Projekt "BRK der Zukunft".

„BRK der Zukunft“ klingt ganz schön hochgestochen und theoretisch. Dabei möchte man genau das damit nicht sein.

Sondern?

Mit dem Projekt möchte der Gesamtverband in Bayern das Rote Kreuz fit für die Zukunft machen, und dabei möglichst viele beteiligen.

Und das heißt genau?

Es soll viel mehr digital ablaufen, Ausbildungen zum Beispiel. Das Aus- und Fortbildungssystem soll einfacher werden. Jemand, der schon Qualifikationen mitbringt soll diese auch nutzen und ausbauen können und es sollen nicht mehr so viele und lange Grundausbildungen nötig sein, um helfen zu dürfen. Und noch so einiges mehr bei den sozialen Diensten, dem Rettungsdienst und dem Katastrophenschutz soll sich auch ändern.

Und wie macht man das?

Seit letztem Jahr arbeiten verschiedene AGs zu den einzelnen Themen zusammen und haben sich einige „Quick Wins“ (schnell umsetzbare Vorhaben) und längerfristige Ziele überlegt, die man angehen möchte.

Aber auch alle anderen sollen beteiligt werden. Wenn ihr also eine Idee habt, von der ihr glaubt, dass das Rote Kreuz genau das ändern sollte, könnt ihr zum Beispiel eine Mail an brk-der-zukunft@lgst.brk.de schreiben.

Weitere Infos zum Projekt

Gemeinsam gestalten wir die Zukunft